08. März 2017

Schweizer Kliniken archivieren digital mit secrypt und synedra

Die secrypt GmbH und synedra setzen derzeit bei den Solothurner Spitälern und der Lindenhofgruppe in Bern ein digitales Archiv mit Langzeitbeweiswerterhaltung um.

Berlin, 08.03.2017. Die deutsch-schweizer Partnerschaft der secrypt GmbH und synedra trägt Früchte. Beide Unternehmen bauen derzeit bei den Solothurner Spitälern und der Lindenhofgruppe in Bern ein digitales Archiv mit Langzeitbeweiswerterhaltung auf.

synedra AIM und secrypt bei den Solothurner Spitälern

Das neue universale eArchiv-DMS der Solothurner Spitäler basiert auf den Lösungen synedra AIM und ELOenterprise und soll patientenbezogene sowie administrative Daten verwalten und rechtssicher archivieren. synedra AIM bildet hierbei die Grundlage für ein eHealth-kompatibles elektronisches Patientendossier, welches sowohl originär digitale Dokumente aus allen relevanten Quellen als auch eingescannte Dokumente aufnimmt. Darüber hinaus unterstützt die neue Lösung als einheitliches Multimediaarchiv das Bilddatenmanagement außerhalb der Radiologie. Letztlich bildet es für sämtliche digitale Daten das Langzeitarchiv, welches zusammen mit den Signaturkomponenten der secrypt GmbH die rechtskonforme Aufbewahrung nach dem internationalen LTANS/ERS-Standard ermöglicht. Hierbei erzeugt die in das Archivsytem integrierte Software digiSeal archive von secrypt für jedes archivierte Dokument eine Prüfsumme (Hash-Wert) und sortiert diese in einen Hash-Baum ein. Um den Inhalt der Dokumente dauerhaft absichern zu können, wird der Hash-Baum täglich mit einem Zeitstempel versehen.

„Das neue zentrale Langzeitarchiv kann nahtlos in unsere bestehende Systemlandschaft integriert werden und ermöglicht auch zukünftige Anbindungen. Durch die Einbindung der Signaturkomponenten verfügen unsere archivierten Daten auch nach mehreren Jahren über einen hohen digitalen Beweiswert“, sagt Daniel Fuhrer, stellvertretender Direktor Informatik der Solothurner Spitäler.

Konzernweites Universalarchiv bei der Lindenhofgruppe

Und auch die Schweizer Lindenhofgruppe setzt auf die elektronische Archivierung mit synedra AIM und die integrierte Langzeitbeweiswerterhaltung von secrypt. Das neue konzernweite Universalarchiv verwaltet PDF-Befunde aus dem KIS, Foto- und Videodaten, OP-Videos sowie DICOM-Daten aus dem PACS des Lindenhofspitals, das ebenfalls von synedra stammt. synedra AIM übernimmt die Daten aus dem PACS und stellt sie mit synedra View den KIS-Benutzern zur Verfügung. Zugleich ist synedra View die primäre Oberfläche für die Diagnostik in der Radiologie. Ferner ermöglicht synedra Web die sichere Bild- und Befundverteilung an zuweisende Ärzte der Lindenhofgruppe. Auch eingescannte Krankengeschichten können mit synedra AIM archiviert und im gesamten Konzern digital verteilt werden.

„Wir waren auf der Suche nach einem medizinischen Universalarchiv, das eine integrierte Verteilung von Bilddaten aus dem bestehenden PACS realisieren kann. In den letzten Jahren haben wir die Installation schrittweise ausgebaut und uns letztlich dazu entschieden, die bestehende PACS-Lösung abzulösen. Mittlerweile werden alle Daten der Lindenhofgruppe in synedra AIM verwaltet. Und auch die sichere Langzeitarchivierung kann nun mit den Signaturkomponenten von secrypt sichergestellt werden“, sagt Dr. Beat Jordi, Leiter Informatik der Lindenhofgruppe.


secrypt und synedra auf der conhIT in Berlin

Wer mehr über die digitale Archivierung mit Langzeitbeweiswerterhaltung erfahren möchte, sollte secrypt und synedra auf der diesjährigen conhIT (25.04. bis 27.04.2017) in Halle 3.2 am Stand D-108 besuchen. Dort stellt secrypt auch die neuen Signaturverfahren der eIDAS-Verordnung vor, wie die Handy-Signatur und das elektronische Siegel. Interessierte können unter messe(at)secrypt.de oder unter office(at)synedra.com schon im Vorfeld einen Termin vereinbaren.