02. Juli 2013

ORBIS-Anwendertreff: eSignatur auf dem Weg ins KIS

secrypt zeigt Krankenhaus-IT Leitern Potenziale und Nutzen der eSignatur im klinischen Umfeld auf

Bei der diesjährigen Jahrestagung IT der ORBIS Anwendergruppe e. V. am 19. und 20. Juni 2013 in Dresden diskutierten Experten für Klinikanwendungen und Technologieanbieter mit 160 Krankenhaus-IT-Leitern die Frage „IT im Krankenhaus - alles sicher?“.

Auf Einladung unseres Partners Agfa HealthCare hielt Dipl.-Ing. Tatami Michalek, Geschäftsführer bei der secrypt GmbH, einen Vortrag zum Thema „Aus sicherer Quelle: die qualifizierte elektronische Signatur (QES)“. Darin erläuterte er ihre Funktion als Werkzeug zur Umsetzung elektronischer Geschäfts- oder Klinikprozesse bei höchstmöglicher Rechtssicherheit.

Die QES-Integration in ORBIS-Bestandssysteme ist erfolgt und wird in einem der nächsten ORBIS-Releases zur Verfügung stehen. Als leicht bedienbare Funktion im KIS werden mit der eSignatur Medienbrüche überflüssig, da man unterschriftsrelevante Dokumente (wie etwa Arztbriefe, OP-Berichte und Dokumentationen oder kritische Befunde) zum Unterzeichnen nicht mehr ausgedrucken - und anschließend wieder einscannen - muss. So werden Abläufe effizienter, die Prozessqualität erhöht sich messbar. Zugleich erspart sich die Einrichtung ein Papierarchiv und die damit verbundenen Kosten. 

Ein sicheres Langzeitmanagement elektronisch signierter Dokumente im Archiv - wie beispielsweise in HYDMedia - gewährleistet für den Anwender im Krankenhaus die Beweiswerterhaltung über den gesamten Zeitraum der gesetzlichen Aufbewahrungsfrist hinweg.

Mehr zum ORBIS-Anwendertreff 2013 finden Sie in Krankenhaus-IT Journal.