03. Juli 2017

Digitale Laborarbeit mit elektronischen Signaturlösungen

Digital signierte Laborüberweisungen prüfen und Befunde elektronisch siegeln und versenden

Dank sogenannter digitaler Vordrucke können Labore ihre Dokumentenprozesse von nun an vollkommen rechtssicher elektronisch abwickeln – vom Posteingang bis hin zum Befundversand. Elektronische Signaturlösungen helfen dabei, die digitalen Daten mit einem hohen Beweiswert auszustatten und sie so vor unbemerkten Manipulationen zu schützen.

Seit 1. Juli 2017 können zuweisende Ärzte digitale Vordrucke für Laborüberweisungen (Muster 10) oder für Aufträge an Laborgemeinschaften (Muster 10A) nutzen und digital übersenden. Damit entfällt ein Großteil des Digitalisierungs- und Nachbearbeitungsaufwandes für das Labor. Das Muster 10 wird eine qualifizierte elektronische Signatur des Arztes tragen. Um sicherzustellen, dass diese gültig ist und das Dokument keinen Fälschungen unterlegen hat, sollten Labore die E-Signatur automatisiert mit einer Signatursoftware, wie dem digiSeal® server, prüfen. Die Software lässt sich bei Bedarf ganz einfach über API, Webservice oder „Hot Folder“ in die prozessführende Applikation, z.B. das Laborinformationssystem (LIS), integrieren.

Digitale Laborbefunde mit elektronischen Siegeln absichern

Anschließend können Labore ihre Befunde automatisiert und hochperformant mit einem elektronischen Siegel versehen und in digitaler Form an zuweisende Ärzte übermitteln. Bei dem elektronischen Siegel handelt es sich um ein neues Signaturwerkzeug für juristische Personen. Damit erhält das Labor die Möglichkeit, im Namen des Unternehmens einen rechtsgültigen Stempel auf die digitalen Dokumente aufzubringen. Für die zuweisenden Ärzte ist sofort ersichtlich, dass der Befund von dem beauftragten Labor ausgestellt und zwischenzeitlich nicht mehr verändert wurde.

Technische Ausstattung zum Siegeln

Zum Siegeln benötigen Labore eine Signatursoftware – zum Beispiel digiSeal® office (pro) für einzelne Dokumente oder Stapel von bis zu 500 Dokumenten oder digiSeal® server für die automatisierte massenhafte Siegelung und Verifikation. Darüber hinaus muss eine Einzel- oder Multi-Siegelkarte bei einem Vertrauensdiensteanbieter, z.B. D-TRUST, beantragt und ein Kartenlesegerät mit integrierter Tastatur bestellt werden.