17. August 2011

„Rückschlag für den E-Postbrief“? Signaturspezialist secrypt: „Nicht mit der qualifizierten elektronischen Signatur!“

Allein mit der qualifizierten elektronischen Signatur nach Signaturgesetz, die das Schriftformerfordernis erfüllt, wird der E-Brief so sicher und verbindlich wie der klassische Brief

Berlin, 17. August 2011. Nach einem noch nicht rechtskräftigen Urteil des Landgerichts Bonn kann der E-Postbrief im Zweifelsfall die Schriftform mit Unterschrift nicht ersetzen. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen (vzbv) hatte gegen die Werbung der Deutschen Post geklagt. Darin hieß es, der E-Postbrief sei „so sicher und verbindlich wie der Brief“ und übertrage „die Vorteile des klassischen Briefes ins Internet“.

In diesem Zusammenhang stellen die Signaturexperten der secrypt GmbH klar: Mit der qualifizierten elektronischen Signatur (QES) gibt es seit Jahren eine bewährte und sichere Methode, die Schriftform mit Unterschrift für wichtige digitale Dokumente bzw. rechtsverbindliche Erklärungen anzuwenden. Gemäß § 126 Abs. 3 BGB in Verbindung mit § 126 a BGB ist die QES der eigenhändigen Unterschrift auf dem Brief gleichgestellt, sofern in einschlägigen Gesetzen keine Ausnahmen formuliert sind.
Beispielsweise mit der Signatursoftware digiSeal® office und einer Signaturkarte kann man den elektronischen Brief, etwa als PDF, mit einer QES versehen und über den Service „E-Postbrief“ der Deutschen Post versenden. Damit steht sowohl Privatanwendern als auch Unternehmen und Institutionen eine adäquate Lösung zur Verfügung, Geschäftsprozesse rechtssicher auf elektronischem Weg abzuwickeln.

Papierausdruck wird überflüssig, Kosten sind spürbar geringer und die Umwelt wird geschont
An vielen Stellen, die in der Papierwelt eine eigenhändige Unterschrift fordern, kann die rechtskonforme qualifizierte Signatur als gleichgestelltes Mittel eingesetzt werden. Die so ermöglichte digitale Übermittlung des wichtigen Dokuments erspart enorm viel Zeit, man kann auch knappe Fristen einhalten. Zudem sind die Kosten dafür im Vergleich zum Postweg deutlich geringer: Der Versender spart sowohl Papier und Toner für den Ausdruck als auch Porto. Ganz nebenbei schont er durch den geringeren Ressourcenverbrauch auch die Umwelt.

Über secrypt:

Die secrypt GmbH ist spezialisiert auf Lösungen zur Optimierung, Beschleunigung und Sicherung digitaler Geschäftsprozesse mit gesetzeskonformer elektronischer Signatur, Zeitstempel und Verschlüsselung. Mit seiner digiSeal®-Produktfamilie sorgt das nach ISO 9001 zertifizierte Unternehmen für Authentizität, Manipulationsschutz und Vertraulichkeit von sensiblen elektronischen Daten und für ihre dauerhafte Beweiswerterhaltung im elektronischen Archiv.
Mit der Möglichkeit, elektronisch signierte Dokumente beweisbar rechtsverbindlich auf Papier auszudrucken, verfügt secrypt über ein weltweit einzigartiges Alleinstellungsmerkmal. Auf Basis seiner digiSeal®-Produktfamilie entwickelt das Berliner Unternehmen individuelle Lösungen und Technologien für verschiedene nationale und internationale Anwendungsszenarien: z.B. in der Fertigungsindustrie, im Handel, im Verlagswesen, im Gesundheitssektor, in der öffentlichen Verwaltung, in der IT-Branche. Mehr Informationen & kostenfreier Download: www.secrypt.de.

Presseinfo (PDF)