21. Dezember 2006

Einheitliche Signatur-Software für das Land Hessen: Zuschlag geht an secrypt

Mit der Signatursoftware digiSeal office in Kombination mit der Multifunktionskarte baut die hessische Zentrale für Datenverarbeitung ihre Vorreiterrolle im E-Government weiter aus

Berlin am 21. Dezember 2006. In der hessischen Landesverwaltung bricht ab sofort eine neue Ära an: Jedem Mitarbeiter wird eine multifunktionale Chipkarte zur Verfügung gestellt. Das System unterstützt neben Zugangskontroll-, Zeiterfassungs- und Bezahlsystemen nun auch die rechtsverbindliche elektronische Signatur. Mit der Multifunktionskarte der Hessen-PKI setzt die Hessische Zentrale für Datenverarbeitung (HZD) im Bereich der Sicherheitsinfrastruktur für E-Government einen entscheidenden Akzent.

Effizienzsteigerung und Kompatibilität gefragt

Ziel der Ausschreibung war die Beschaffung einer Signatursoftware, die es in Kombination mit der Multifunktionskarte ermöglicht, elektronisch erzeugte Dokumente, die bisher einer handschriftlichen Unterschrift bedurften, „qualifiziert“ elektronisch zu signieren. Dadurch wird gewährleistet, dass die Dokumente ohne Zerstörung der Signatur nachträglich nicht verfälscht werden können. Dokumenten-Workflows können so effizienter gestaltet werden.

Bei der Auswahl der Software zum Signieren von Dokumenten spielte neben der Praxistauglichkeit auch die Kompatibilität der Signaturlösung mit Zertifikaten der Verwaltungs-PKI und Windows-Terminal-Server sowie die Unterstützung sämtlicher Zertifikate der eingesetzten NetKey-Signaturkarte 3.0 mit 2.048 Bit Schlüssellänge aus dem Hause T-TeleSec/T-Systems eine entscheidende Rolle. Die Signatursoftware digiSeal office von secrypt erfüllt alle diese Anforderungen.

Pilotprojekt Hessen PKI erfolgreich abgeschlossen

Bereits im Jahre 2003 hatte die HZD einen Pilotversuch im Bereich der chipkarten-basierten Sicherheitsinfratruktur für E-Government gestartet. Nach dem erfolgreichen Abschluss dieser Testphase mit 120 Teilnehmern wird die Hessen-PKI, die in Zusammenarbeit mit den Firmen Kobil, Microsoft und T-Systems aufgebaut wurde, nun unter der Verwaltungs-PKI des Bundes in den Wirkbetrieb gehen. Damit steht für die hessische Landesregierung nun die multi-funktionale Chipkarte für den flächendeckenden Einsatz zur Verfügung.

Die Hessen-PKI ist mit dieser Lösung sowohl im E-Government als auch bei Chipkartenprojekten bundesweit Vorreiter. Das Land Hessen ist bereits seit März 2004 als erstes Bundesland Mitglied im Signaturbündnis des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI). Das Bündnis wurde im April 2003 auf Initiative der Bundesregierung zur Förderung der elektronischen Signatur gegründet.

Gesetzeskonforme und fälschungssichere Datenübermittlung gewährleistet

Mit dem Erlass des Signaturgesetzes und des Verwaltungsverfahrensgesetzes (VwVfG) können Verwaltungsverfahren schon seit Januar 2003 umfassend elektronisch abgebildet werden. Für Bürger und Verwaltungen ist damit die Möglichkeit zur sicheren elektronischen Kommunikation gegeben. „Die nun in Hessen flächendeckend zum Einsatz kommende Signatursoftware digiSeal office gewährleistet die Einhaltung dieser Gesetzesvorgaben und ermöglicht Effizienz- und Sicherheitsgewinne aufgrund durchgängiger medienbruchfreier elektronischer Geschäftsprozesse“, so Tatami Michalek, Geschäftsführer Marketing der secrypt GmbH. „Die konstruktive Zusammenarbeit mit der HZD und insbesondere das zielgerichtete Vorgehen der Stabsstelle Hessen-PKI hat die optimale Anpassung unserer Lösung an die Anforderungen vor Ort nachhaltig unterstützt“, so Michalek weiter.


Über die secrypt GmbH:

Die ISO 9001-zertifizierte secrypt GmbH ist spezialisiert auf Lösungen zur Optimierung, Beschleunigung und Sicherung digitaler Geschäftsprozesse mit gesetzeskonformer elektronischer Signatur, Zeitstempel und Verschlüsselung und sorgt so für Authentizität, Manipulationsschutz und Vertraulichkeit von sensiblen elektronischen Daten.

Beispiele:

  • Rechnungssignatur gemäß § 14 Umsatzsteuergesetz: Inhouse und für ASPs
  • Gesundheitswesen: Signatur-Lifecycle für das digitale Dokumentenarchiv
  • Verwaltung und Justiz: Elektronische Dokumenten-Signatur und –Beurkundung

Mit der Möglichkeit, elektronisch signierte Dokumente beweisbar rechtsverbindlich auf Papier auszudrucken, verfügt secrypt über ein weltweit einzigartiges Alleinstellungsmerkmal.

Geschäftsführung:
RA Patrick Lieberkühn – Vertrieb und Geschäftsentwicklung
Dipl.-Ing. Tatami Michalek – Marketing, Kommunikation und Organisation
Dipl.-Math. Matthias Schlede – Forschung, Entwicklung und Produktion

Kontakt:
Pressebüro secrypt, c/o public link GmbH
Katja Weinhold